Sterbebegleitung

Sterbebegleitung

Würdevoll und persönlich

Ob langer oder kurzer Krankheitsverlauf – die Sterbebegleitung setzt bereits bei der Diagnose und der damit verbundenen Nachricht, dass eine todbringende Erkrankung vorliegt, an. Sie richtet sich an den betroffenen Menschen selbst, aber auch an dessen Angehörige. Denn auf den Moment des Sterbens sind sie meist nicht vorbereitet.

Wir besuchen und begleiten schwerstkranke Menschen zu Hause, im vertrauten Umfeld oder in einer Pflegeeinrichtung. Dabei haben unsere Ehrenamtlichen in dieser schweren Lebensphase ein Ohr für Ihre Sorgen und Ängste. Für unsere Ehrenamtlichen ist es wesentlich, Zeit zu schenken und Dazusein und das zu tun, was gerade gut tut.

Ein Anruf genügt

Wünschen Sie sich eine Begleitung als Angehöriger und Zugehöriger, als selbst betroffener Mensch mit einer fortgeschrittenen Erkrankung? Rufen Sie uns einfach an. Sie benötigen keine ärztliche Verordnung.

Nach Ihrer Anfrage vereinbart eine Koordinatorin zeitnah einen Besuch mit Ihnen zum Kennenlernen. Gemeinsam wird überlegt, welche Unterstützung in welchem Umfang gewünscht ist. Wir richten uns dabei nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen.

Die Koordinatorin wird einen unserer geschulten ehrenamtlich Mitarbeitenden vermitteln, der Sie dann begleitet, solange Sie es wünschen. Die Koordinatorin bleibt dabei beratend im Hintergrund und ist telefonisch täglich von 8 – 20 Uhr zu erreichen.

Haben Sie Fragen zur Sterbebegleitung?

Persönlich erreichen Sie uns montags bis freitags von 9 – 12 Uhr in der Mühlengasse 1 in Simmern und telefonisch unter 06761 915721. Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Kontakt aufnehmen